• Porträt Paula Regueiro
    Paula Regueiro von der Frauenorganisation GEM ( Grupo de Educación Popular)
    ADV_32472
  • Porträt Paula Regueiro
    Paula Regueiro von der Frauenorganisation GEM ( Grupo de Educación Popular)
    ADV_32471
  • Porträt Paula Regueiro
    Paula Regueiro von der Frauenorganisation GEM ( Grupo de Educación Popular)
    ADV_32470
  • Porträt Paula Regueiro
    Paula Regueiro von der Frauenorganisation GEM ( Grupo de Educación Popular)
    ADV_32469
  • Porträt Paula Regueiro
    Paula Regueiro von der Frauenorganisation GEM ( Grupo de Educación Popular)
    ADV_32468
  • Porträt Paula Regueiro
    Paula Regueiro von der Frauenorganisation GEM ( Grupo de Educación Popular)
    ADV_32467
  • Adveniat-Weihnachtsaktion 2021: ÜberLeben in der Stadt
    Als Hauptstadt von Mexiko, ist Mexiko-Stadt auch das Zentrum kontinuierlicher Proteste verschiedener sozialer Gruppen, die hierher reisen, um vom Staat Lösungen zu fordern. Im Bild: Nach Jahren des Nichtstuns schlägt eine indigene Gemeinschaft ihr Lager in einer der belebtesten und touristischen Hauptstraßen von Mexiko-Stadt auf. Sie fordern nicht nur Gerechtigkeit für alte Vergehen, sondern auch ein Ende der anhaltenden Gewalt in ihren Heimat Dörfern im Bundesstaat Oaxaca. Monatelang zelten sie schon im Stadtzentrum.
    ADV_32205
  • Adveniat-Weihnachtsaktion 2021: ÜberLeben in der Stadt - Aktionspartnerin Paula Regueiro
    Während Paulina der Neugeborenen Yamile die Flasche gibt, spielt ihre Tochter Alma eine sanfte Melodie auf der Querflöte. Die Musik scheint das Baby zu beruhigen.
    ADV_31997
  • Adveniat-Weihnachtsaktion 2021: ÜberLeben in der Stadt - Aktionspartnerin Paula Regueiro
    Paula Regueiro von der Frauenorganisation Grupo de Educación Popular con Mujeres (GEM) schenkt der Kamera ein Lächeln. Schon seit einigen Jahren arbeitet sie zusammen mit Leticia Real in San Bartolo de Coyotepec.
    ADV_31996
  • Adveniat-Weihnachtsaktion 2021: ÜberLeben in der Stadt - Aktionspartnerin Paula Regueiro
    Leticia Real, Leiterin des Frauenkollektivs "Mujeres al Viento", seit sechs Jahren die wichtigste Frauenrechtlerin im Dorf.
    ADV_31995
  • Adveniat-Weihnachtsaktion 2021: ÜberLeben in der Stadt - Aktionspartnerin Paula Regueiro
    Paulina Mendez versucht Baby Yamile zu beruhigen. Sie, ihr Mann und ihre Tochter leben in einem schuppenartigen Zimmer im Innenhof des Hauses ihrer Schwiegermutter. Sie haben keine Privatsphäre und auch fast kaum Platz.
    ADV_31992
  • Adveniat-Weihnachtsaktion 2021: ÜberLeben in der Stadt - Aktionspartnerin Paula Regueiro
    Familienfoto: In der Mitte Paulina mit baby Yamile in den Armen. Daneben ihr Mann und älterer Sohn Lenin (16). In rot, Schwiegermutter Isidra José und Schwägerin Judith (blau).
    ADV_31990
  • Adveniat-Weihnachtsaktion 2021: ÜberLeben in der Stadt - Aktionspartnerin Paula Regueiro
    Leticia Real (rechts) bietet verschiedene Therapien in ihrem Wohnzimmer an. Misshandelte Frauen haben normalerweise keinen Raum, um offen über ihre Probleme zu sprechen. Während Leticia sie massiert, gewinnt sie langsam ihr Vertrauen. Da entspannen und öffnen sie sich und beginnen, über die Probleme zu sprechen. Hier kann Leticia schwerwiegende Situationen häuslicher Gewalt identifizieren.
    ADV_31988
  • Adveniat-Weihnachtsaktion 2021: ÜberLeben in der Stadt - Aktionspartnerin Paula Regueiro
    Viele Arbeiterinnen leben an den Grenzen der Müllhalde und ihr Alltagsleben ist nicht unbedingt von ihrer Arbeit getrennt.
    ADV_31983
  • Adveniat-Weihnachtsaktion 2021: ÜberLeben in der Stadt - Aktionspartnerin Paula Regueiro
    Nach fast einem Jahr trifft sich Paula  Regueiro (rechts) wieder mit Mitgliedern der Frauengruppe von San Bartolo de Coyotepec. Auch dort hat die Gewalt gegen Frauen in Zeiten von Corona massiv zugenommen. Die Pandemie zwang viele Frauen, über ein Jahr lang eng mit ihren Peinigern zusammenzuleben.
    ADV_31981
  • Adveniat-Weihnachtsaktion 2021: ÜberLeben in der Stadt - Aktionspartnerin Paula Regueiro
    Paulina Mendez versucht, ihr Baby zu beruhigen. Sie, ihr Mann und ihre Tochter leben in einem schuppenartigen Zimmer im Innenhof des Hauses ihrer Schwiegermutter. Sie haben keine Privatsphäre und auch fast kaum Platz.
    ADV_31974
  • Adveniat-Weihnachtsaktion 2021: ÜberLeben in der Stadt
    Arbeiter der Müllhalde in San Bartolo de Coyotepec, Oaxaca. Auf dieser Müllhalde arbeiten mehr Frauen als Männer. Die Frauen arbeiten meistens in der Tagschicht, während die meisten Männer die Nachtschicht haben.
    ADV_31973
  • Adveniat-Weihnachtsaktion 2021: ÜberLeben in der Stadt - Aktionspartnerin Paula Regueiro
    "Hoffnung, Stärke, Erleichterung" nehmen die Frauen aus den monatlichen Treffen mit. Paula Mendez meint, dass ihr die Workshops, die Paula und Leticia leiten, ungemein helfen, um ihre Gefühle in den Griff zu bekommen, und ihr Selbstbewusstsein zu stärken.
    ADV_31971
  • Adveniat-Weihnachtsaktion 2021: ÜberLeben in der Stadt - Aktionspartnerin Paula Regueiro
    Paula Regueiro (rechts) hört einer Teilnehmerin des Workshops aufmerksam zu. Auch auf diesem Fleck der Erde hat die Gewalt gegen Frauen in Zeiten von Corona massiv zugenommen. Die Pandemie zwang viele Frauen, über ein Jahr lang auf engem Raum mit ihren Peinigern zusammenzuleben.
    ADV_31970
  • Adveniat-Weihnachtsaktion 2021: ÜberLeben in der Stadt - Aktionspartnerin Paula Regueiro
    Ein Mädchen arbeitet mit ihren Eltern auf der Müllkippe. Die Kinder der Arbeiter besuchen zwar die Schule, verbringen aber den größten Teil ihres sozialen Lebens mit den anderen der Müllgemeinde. Während der Corona-Pandemie schlossen die Schulen und die meisten Kinder mussten den ganzen Tag mit ihren Eltern auf der Müllkippe verbringen.
    ADV_31967
  • Adveniat-Weihnachtsaktion 2021: ÜberLeben in der Stadt - Aktionspartnerin Paula Regueiro
    Eine Arbeiterin auf der Müllkippe von San Bartolo de Coyotepec.
    ADV_31966
  • Adveniat-Weihnachtsaktion 2021: ÜberLeben in der Stadt - Aktionspartnerin Paula Regueiro
    Ein junger Arbeiterauf auf der Müllkippe in San Bartolo de Coyotepec, Oaxaca.
    ADV_31962
  • Adveniat-Weihnachtsaktion 2021: ÜberLeben in der Stadt - Aktionspartnerin Paula Regueiro
    Paula Regueiro (links) und andere Arbeiter beobachten die Müllhalde von oben. Sie weiß, dass dort viele Frauen von ihren monatlichen Frauentreffen profitieren könnten, aber sie haben keine Zeit.
    ADV_31961
  • Adveniat-Weihnachtsaktion 2021: ÜberLeben in der Stadt - Aktionspartnerin Paula Regueiro
    Bei einem Besuch auf der Müllkippe gibt Leticia Real (links) den Arbeiterinnen ein Flugblatt mit Informationen über ihre Frauenversammlungen. Viele sind alleinerziehende Mütter die 12 Stunden am Tag auf der Müllkippe arbeiten und für andere Angelegenheiten nicht viel Zeit haben.
    ADV_31956
  • Adveniat-Weihnachtsaktion 2021: ÜberLeben in der Stadt - Aktionspartnerin Paula Regueiro
    José Rentería, Pfarrer der Gemeinde von San Bartolo Coyotepec
    ADV_31953
  • Adveniat-Weihnachtsaktion 2021: ÜberLeben in der Stadt - Aktionspartnerin Paula Regueiro
    Das Problem der Gewalt gegen Frauen ist in San Bartolo de Coyotepec so weit verbreitet, dass verschiedene Gruppen Wandbilder entlang der Straßen malen, um ein Bewusstsein für das Problem zu schaffen.
    ADV_31952
  • Adveniat-Weihnachtsaktion 2021: ÜberLeben in der Stadt - Aktionspartnerin Paula Regueiro
    "Hoffnung, Stärke, Erleichterung" nehmen die Frauen aus den monatlichen Treffen mit. Paula Mendez meint, dass ihr die Workshops, die Paula und Leticia leiten, ungemein helfen, um ihre Gefühle in den Griff zu bekommen, und ihr Selbstbewusstsein zu stärken.
    ADV_31949
  • Adveniat-Weihnachtsaktion 2021: ÜberLeben in der Stadt - Aktionspartnerin Paula Regueiro
    Paula Regueiro und Pfarrer Rentería bei einer Besprechung in der Kirchengemeinde.
    ADV_31948
  • Adveniat-Weihnachtsaktion 2021: ÜberLeben in der Stadt - Aktionspartnerin Paula Regueiro
    Eine Arbeiterin der Müllkippe von San Bartolo Coyotepec stoppt eine Sekunde für das Foto. Sie arbeitet dort schon seit über 25 Jahren.
    ADV_31947
  • Adveniat-Weihnachtsaktion 2021: ÜberLeben in der Stadt - Aktionspartnerin Paula Regueiro
    Ein Mädchen arbeitet mit ihren Eltern auf der Müllkippe von San Bartolo Coyetepec. Die Kinder der Arbeiter gehen zwar zur Schule, verbringen aber den größten Teil ihres sozialen Lebens mit den anderen der Müllgemeinde. Während der Pandemie schlossen die Schulen und die meisten Kinder mussten den ganzen Tag mit ihren Eltern auf der Müllkippe verbringen.
    ADV_31943
  • Adveniat-Weihnachtsaktion 2021: ÜberLeben in der Stadt
    Eine Arbeiterin trennt auf der Müllkippe von San Bartolo Coyetepec den Müll, während Aasfresser ständig vorbeifliegen.
    ADV_31942
  • Adveniat-Weihnachtsaktion 2021: ÜberLeben in der Stadt
    Yuridia Chávez (links) erklärt  Leticia Real ihre persönliche Gewaltsituation. Mit ihrer Unterstützung und Rechtsberatung konnte sie gegen ihren Mann vorgehen. Yuridias Mann weigert sich, den Unterhalt der gemeinsamen Kinder zu zahlen.
    ADV_31940
  • Adveniat-Weihnachtsaktion 2021: ÜberLeben in der Stadt
    Paula Regueiro (hinten) von der Frauenorganisation Grupo de Educación Popular con Mujeres (GEM) mit Leticia Real, Leiterin der Frauengruppe "Mujeres al viento" in San Bartolo de Coyotepec, Oaxaca.
    ADV_31939
  • Adveniat-Weihnachtsaktion 2021: ÜberLeben in der Stadt
    Paula Regueiro (rechts) von der Frauenorganisation Grupo de Educación Popular con Mujeres (GEM) mit Leticia Real, Leiterin der Frauengruppe "Mujeres al viento" in San Bartolo de Coyotepec, Oaxaca.
    ADV_31937
  • Adveniat-Weihnachtsaktion 2021: ÜberLeben in der Stadt
    Paula Regueiro (rechts) von der Frauenorganisation Grupo de Educación Popular con Mujeres (GEM) mit Leticia Real, Leiterin der Frauengruppe "Mujeres al viento" in San Bartolo de Coyotepec, Oaxaca.
    ADV_31936
  • Adveniat-Weihnachtsaktion 2021: ÜberLeben in der Stadt
    (empty)
    ADV_31934
  • Adveniat-Weihnachtsaktion 2021: ÜberLeben in der Stadt
    Yuridia Chávez (rechts) und Leticia Real bei der Staatsanwaltschaft in Oaxaca-Stadt. Yuridias Mann weigert sich den Unterhalt der gemeinsamen Kinder zu zahlen.  "Patriarchalische Justiz" steht in schwarzen Lettern auf der Wand.
    ADV_31924
Selected media objects:
0
Please use the checkboxes to select media.
There are much more elements available. show?
Loading