Indigene Gruppenfotos

Jeroncio Manuel Osori mit Briseida beim Jugendtreffen der KunaJeroncio Manuel Osori mit Briseida beim Jugendtreffen der KunaJeroncio Manuel Osori beim Jugendtreffen der KunaJugendtreffen der Kuna mit Padre FélixJeroncio Manuel Osorio mit seiner Familie vor dem HausJeroncio Manuel Osori mit seiner FamilieBriseida Iglesias mit Jeroncio beim Erklären der HeilkräuterGilberto Alfredo Vizcarra Mori ist seit  2014 Bischof von Jaén/ Vikariat San Francisco Javier. Hier zu Besuch im Awajún-Dorf Tsag Entsa in der Region Chiriaco.Lehrerin Elva Viviana Kayap Yagkikat (links, 28 Jahre) beim Unterricht Im Ausbildungs-Institut „Victor Andrés Belaunde“ . Hier werden indigene Lehrer und Lehrerinnen aus- und weitergebildet.Im Awajún-Dorf Bajo Pachacusa hat Bischof Mori vor seinem Amtsantritt ein paar Wochen gelebt. Hier das Erinnerungsfoto mit der Dorfversammlung.Im Awajún-Dorf Bajo Pachacusa hat Bischof Mori vor seinem Amtsantritt ein paar Wochen gelebt. Die Dorfversammlung hört die Ansprache des Bischofs bei seiner Rückkehr.Weiterbildungs-Kurse für Lehrer und Lehrerinnen im Ausbildungs-Institut Fé y Alegria in der Region Chiriaco.Dom Roque Paloschi ( Mitte, Erzbischof von Porto Velho / Rondonia und CIMI-Päsident) beim gemeinsamen Gebet mit Tenharin und CIMI-Mitarbeitern / Mitarbeiterinnen in der Cumidade Mafui.Badeplatz und Wasserstelle in der Nähe des Yanomami-Dorfes Watoriki.Im Shabono (Rundbau) des Yanomami-Dorfes Watoriki hat jede Familie ihren Bereich. Die Kinder lassen sich gerne fotografieren.Armindo Goes Melo  (rechts) und Davi Kopenwa Yanomami (Mitte), (Chefs der Yanomami-Organisation „Hutukara“ )-hier im Gespräch mit Yanomami im Stützpunkt Dimini kurz nach ihrer Landung.Armindo Goes Melo ist Generalsekretär der Yanomami-Organisation „Hutukara“- hier mit seiner Familie, die gerade zu Besuch istMädchen mit Geschwisterkind im ArmGruppenbild mit Dorfversammlung und Caritas-DelegationLuis Xavier Solis (vorn) mit Mitarbeitern des ProjektesFriederike Peters mit den Projektverantwortlichen Luis Xavier Solis und Claudio Alvarado (v.l.n.r.)Claudio Alvarado im Gespräch mit einem Mitarbeiter des ProjektesDie Projektverantwortlichen Claudio Alvarado und Luis Xavier Solis (v.l.n.r.)Mädchen am Fenster ihrem Haus in „La Villa“Hermana Narcisa, Direktorin von Encuentro, mit einer FamilieBischof Rafael Cob García mit Schülern vom Projekt EncuentroBischof Rafael Cob García mit einer Folklore-Tanzgruppe vom Projekt EncuentroVersammlung der DorfvorsteherDie Katechetin Adriana Alvarado mit Claudio und ihrer FamilieDie Projektverantwortlichen  Claudio Alvarado (Mitte) und Luis Xavier Solis (rechts) in El EdénClarentinerpater Darío Echeverri González im Gespräch mit Rafael Lechón (Otavalo/Quichua-Indianer aus Ecuador, 2.v.l.) in seiner Kirche „Voto Nacional“. Er ist hier Kaplan und er koordiniert die Nationale Versöhnungs-kommission in Kolumbien.Erinnerungsfoto mit der Delegation im Projekt  „Ija`tz“ (Samenkorn).Erinnerungsfotos mit den Mitgliedern der Delegation in der Kapelle des Mayadorfes Tzanimacabaj.Erinnerungsfoto mit dem Smartphone vom gemeinsamen Singen in der Kapelle des Mayadorfes Tzanimacabaj.Empfang im Mayadorf Chucipaca - Gemeinsames Gebet in der Kapelle.Empfang im Mayadorf Chontalá -Begrüßung in der Kapelle. Gruppenfoto- mal mit dem Fotografen Jürgen Escher (knieend).Empfang im Mayadorf Chontalá -Begrüßung in der Kapelle. Frauen in der typischen Tracht des Quiché servieren Atól de Mais.Studenten an der katholischen Mapuche-Universität in Canete, die auch Alternativen für ein Überleben der Mapuches als Landwirte offeriert.Vorlesung an der katholischen Mapuche-Universität in Canete, die auch Alternativen für ein Überleben der Mapuches als Landwirte offeriert.Die Mapuche-Lehrerin Pamela del Carmen Tripailaf Lefio zusammen mit ihrem Mann Gabriel LLanquinao.(Professor an der Universität) und ihren beiden Kindern vor ihrem Haus in Temuco.
Selected media objects:
0
Please use the checkboxes to select media.
There are much more elements available. show?
Loading