show all

Willkommen auf der Bilddatenbank der Bischöflichen Aktion Adveniat! Ob Projekte in Lateinamerika, Adveniat- Veranstaltungen in Deutschland, Patenschaftsaktionen, Kampagnen oder Bilder aus der Geschäftsstelle und von der Geschäftsführung: Hier finden Sie professionelle Fotos - zum kostenlosen Download. Sie können als Gastbenutzer durch unsere Bilder blättern und alle Inhalte ansehen - oder Sie registrieren sich gleich, um alle Features nutzen zu können. Klicken Sie dazu einfach auf den Punkt "Login" im Hauptmenü und folgen den Handlungsanweisungen. Die Bilder sind kostenfrei nutzbar für den nicht-werblichen Bereich, also insbesondere für den Einsatz als Bildungsmedien in Schulen, Gemeinden oder an Universitäten. Journalisten können die Bilder im Kontext einer Berichterstattung über Adveniat kostenfrei zum Abdruck nutzen. Spenden für die Menschen in Lateinamerika sind gern willkommen: IBAN: DE03 3606 0295 0000 0173 45 BIC: GENODED1BBE Bank im Bistum Essen eG

Güterzug mit Eisenerz des Bergbaukonzerns Vale do Rio DoceNur wenige Meter hinter dem Dorf Tejuco befindet sich eine Mine des Bergbaukonzerns Vale.Marina Paulo Oliveira (24) spricht mit Bewohnern des Quilombo SapéMarina Paulo Oliveira (24) spricht mit Bewohnern des Quilombo SapéMarina Paulo Oliveira (24) mit der ehemaligen Lehrerin Matuzinha de Fátima da Silva, 67 im  Quilombo SapéIndigene Anführer Tehé Pataxó (Gelbe Federn) und Sukupira Pataxó (Braune Federn) im Dorf der Pataxó und Pataxó ha-ha-hae Nao XohaTraditioneller Tanz im Dorf der Pataxó und Pataxó ha-ha-hae Nao XohaTraditioneller Tanz im Dorf der Pataxó und Pataxó ha-ha-hae Nao XohaIndigendes Mädchen  im Dorf der Pataxó und Pataxó ha-ha-hae Nao XohaMarina Paulo Oliveira, 24, mit Danara, 36 an ihrem Stand mit Kunsthandwerk im Dorf der Pataxó und Pataxó ha-ha-hae Nao XohaMarina Paulo Oliveira, 24, mit Danara, 26, im Dorf der Pataxó und Pataxó ha-ha-hae Nao XohaMarina Paulo Oliveira, 24, mit Danara, 26, und einem Mädchen im Dorf der Pataxó und Pataxó ha-ha-hae Nao Xoha am Fluss Paraopeba - der Fluss wurde durch das Unglück verseucht und kann von den Dorfbewohnern nicht mehr genutzt werden.Vier Generationen: Indigende Familie im Dorf der Pataxó und Pataxó ha-ha-hae Nao XohaMarina Paulo Oliveira, 24, mit einem klenien Mädchen im Dorf der Pataxó und Pataxó ha-ha-hae Nao XohaIndigende Kinder im Dorf der Pataxó und Pataxó ha-ha-hae Nao XohaIndigendes Mädchen Tamikua (6) und dem Anführer Sukupira Pataxo  im Dorf der Pataxó und Pataxó ha-ha-hae Nao XohaGottesdienst mit Bischof Werner Freistetter (Österreich) in BrumadinhoMarina Paulo Oliveira, 24, Mitarbeiterin der Diozöse Brumadinho, auf einem Treffen mit Angehörigen von Opfern.Marina Paulo Oliveira, 24, Mitarbeiterin der Diozöse Brumadinho, auf einem Treffen mit Angehörigen von Opfern.Treffen mit Angehörigen von Opfern von BrumadinhoTreffen mit Angehörigen von Opfern von BrumadinhoBischof Dom Bernardo (Johan nes Bernhard Bahlmann)Bischof Dom Bernardo (Johannes Bernhard Bahlmann)Bischof Dom Bernardo (Johannes Bernhard Bahlmann)Schwester Nila, Direktorin des Hospitals Santo Antonio in AlenquerSchwester Nila, Direktorin des Hospitals Santo Antonio in AlenquerMarina Paulo O liveira (24), vertritt und betreut Opfer in BrumadinhoMarina Paulo Ol iveira (24), vertritt und betreut Opfer in BrumadinhoFrei RodrigoFrei RodrigoSchwester Neusa Francisca de Nascimento (51) von der Fischereipastorale  (CPP)Schwester Neusa Francisca de Nascimento (51) von der Fischereipastorale  (CPP)Amazonas-RegenwaldHafen von Obidos am Fluss Rio Amazonas mit dem Hospitalschiff Papst Franziskus.Hafen von Obidos am Fluss Rio Amazonas mit dem Hospitalschiff Papst Franziskus.Obidos am Fluss Rio AmazonasObidos am Fluss Rio AmazonasSeminarist Ageu Rabelo Bastos, 18 JahreCleone de Souza Matos (31) musste mit seiner Familie vor Großgrundbesitzern fliehen, weil er sich in seiner Heimatgemeinde, dem Quilombo Peruana, für die Landrechte der Bewohner einsetzte. Bischof Bahlmann unterstützt ihn seither und hat ihn als Gärtner des Bischofsitzes eingestellt.Cleone de Souza Matos (31) musste mit seiner Familie vor Großgrundbesitzern fliehen, weil er sich in seiner Heimatgemeinde, dem Quilombo Peruana, für die Landrechte der Bewohner einsetzte. Bischof Bahlmann unterstützt ihn seither und hat ihn als Gärtner des Bischofsitzes eingestellt. Im Bild: Sohn Cqique mit einem Spielzeug, dass sein Vater für ihn gebaut hat.
Selected media objects:
0
Please use the checkboxes to select media.
There are much more elements available. show?
Loading