Yolia - Zweite Chance für Guadalupe

  • Zwischen Windeln und Projektanträgen.
    Im Projekt Yolia arbeiten auch immer wieder Freiwillige aus Deutschland mit (Programm Weltwärts-entwicklungspolitischer Freiwilligendienst).
    ADV_22048
  • Zwischen Windeln und Projektanträgen.
    Lehrer, Schüler und Schülerinnen des Internats Yolia präsentieren stolz im Innenhof wissenschaftliche Tests.
    ADV_22047
  • Zwischen Windeln und Projektanträgen.
    Lehrer, Schüler und Schülerinnen des Internats Yolia präsentieren stolz im Innenhof wissenschaftliche Tests.
    ADV_22046
  • Zwischen Windeln und Projektanträgen.
    Lehrer, Schüler und Schülerinnen des Internats Yolia präsentieren stolz im Innenhof wissenschaftliche Tests.
    ADV_22045
  • Zwischen Windeln und Projektanträgen.
    Lehrer, Schüler und Schülerinnen des Internats Yolia präsentieren stolz im Innenhof wissenschaftliche Tests.
    ADV_22044
  • Zwischen Windeln und Projektanträgen.
    Lehrer, Schüler und Schülerinnen des Internats Yolia präsentieren stolz im Innenhof wissenschaftliche Tests.
    ADV_22043
  • Zwischen Windeln und Projektanträgen.
    Die Schüler und Schülerinnen des Internats Yolia stellen sich stolz zu einem Gruppenfoto auf-nach einer gelungenen Präsentation wissenschaftlicher Tests.
    ADV_22042
  • Zwischen Windeln und Projektanträgen.
    Katecheseunterricht im Internat Yolia.
    ADV_22041
  • Zwischen Windeln und Projektanträgen.
    Im Viertel Olivar del Conde leben die Ärmsten der Armen an den Bahnschienen in Hütten aus Wellblech und Pappe. Indira Berrotarán (Projekt Yolia) besucht zusammen mit Guadalupe Alvarado ihr ehemaliges Zuhause.
    ADV_22040
  • Zwischen Windeln und Projektanträgen.
    m Viertel Olivar del Conde leben die Ärmsten der Armen an den Bahnschienen in Hütten aus Wellblech und Pappe. Indira Berrotarán (Projekt Yolia) im Gespräch mit Kindern.
    ADV_22039
  • Zwischen Windeln und Projektanträgen.
    Im Viertel Olivar del Conde leben die Ärmsten der Armen an den Bahnschienen in Hütten aus Wellblech und Pappe. Indira Berrotarán (Projekt Yolia) im Gespräch mit einer Freundin von Guadalupe Alvarado.
    ADV_22038
  • Zwischen Windeln und Projektanträgen.
    Im Viertel Olivar del Conde leben die Ärmsten der Armen an den Bahnschienen in Hütten aus Wellblech und Pappe. Indira Berrotarán (Projekt Yolia) besucht zusammen mit Guadalupe Alvarado ihr ehemaliges Zuhause.
    ADV_22037
  • Zwischen Windeln und Projektanträgen.
    Im Viertel Olivar del Conde leben die Ärmsten der Armen an den Bahnschienen in Hütten aus Wellblech und Pappe.
    ADV_22036
  • Zwischen Windeln und Projektanträgen.
    Die ehemalige Ordensschwester Indira Berrotarán ist die gute Seele des Projekts Yolia in Mexiko-Stadt. Sie betreut in einem Problemviertel eine Kinderkrippe mit 60 Ein-bis Sechsjährigen aus Problemfamilien. Ausserdem ist sie im Mädchenheim Ersatzmutter für zwei Dutzend Mädchen, die vom Sozialamt an Yolia überwiesen wurden und dort eine Ersatzfamilie finden-hier im Gespräch mit Guadalupe Alvarado (13 Jahre alt).
    ADV_22035
  • Zwischen Windeln und Projektanträgen.
    Das Projekt Yolia bietet auch für Erwachsene Kurse und Seminare an-hier ein Schmink-und Kosmetikseminar.
    ADV_22034
  • Zwischen Windeln und Projektanträgen.
    Das Projekt Yolia bietet auch für Erwachsene Kurse und Seminare an-hier ein Schmink-und Kosmetikseminar.
    ADV_22033
  • Zwischen Windeln und Projektanträgen.
    Vorbereitung für das Krippenspiel: Ungefähr 60 Ein-bis Sechsjährige aus Problemfamilien sind in der Kinderkrippe des Projektes Yolia.
    ADV_22032
  • Zwischen Windeln und Projektanträgen.
    Vorbereitung für das Krippenspiel: Ungefähr 60 Ein-bis Sechsjährige aus Problemfamilien sind in der Kinderkrippe des Projektes Yolia.
    ADV_22031
  • Zwischen Windeln und Projektanträgen.
    Kinderspiel:Ungefähr 60 Ein-bis Sechsjährige aus Problemfamilien sind in der Kinderkrippe des Projektes Yolia.
    ADV_22030
  • Zwischen Windeln und Projektanträgen.
    Maria Jesus Castellanos (links) im Gespräch mit Gloria Pineda Sanchez (rechts). Beide Frauen haben früher als Prostituierte gearbeitet. Beide arbeiten jetzt im Projekt Yolia. Sie haben den Absprung dank Yolia geschafft!
    ADV_22029
  • Zwischen Windeln und Projektanträgen.
    Maria Jesus Castellanos ist 21 Jahre alt. Sie hat früher als Prostituierte gearbeitet Und arbeitet im Projekt Yolia als Kindergärtnerin. Sie hat den Absprung dank Yolia geschafft- hier beim Mittagessen.
    ADV_22028
  • Zwischen Windeln und Projektanträgen.
    Mittagessen:Ungefähr 60 Ein-bis Sechsjährige aus Problemfamilien sind in der Kinderkrippe des Projektes Yolia.
    ADV_22027
  • Zwischen Windeln und Projektanträgen.
    Maria Jesus Castellanos ist 21 Jahre alt. Sie hat früher als Prostituierte gearbeitet Und arbeitet im Projekt Yolia als Kindergärtnerin. Sie hat den Absprung dank Yolia geschafft.
    ADV_22026
  • Zwischen Windeln und Projektanträgen.
    Kinderporträt:Ungefähr 60 Ein-bis Sechsjährige aus Problemfamilien sind in der Kinderkrippe des Projektes Yolia.
    ADV_22025
  • Zwischen Windeln und Projektanträgen.
    Maria Jesus Castellanos ist 21 Jahre alt. Sie hat früher als Prostituierte gearbeitet Und arbeitet im Projekt Yolia als Kindergärtnerin. Sie hat den Absprung dank Yolia geschafft.
    ADV_22024
  • Zwischen Windeln und Projektanträgen.
    Maria Jesus Castellanos ist 21 Jahre alt. Sie hat früher als Prostituierte gearbeitet Und arbeitet im Projekt Yolia als Kindergärtnerin. Sie hat den Absprung dank Yolia geschafft.
    ADV_22023
  • Zwischen Windeln und Projektanträgen.
    Ungefähr 60 Ein-bis Sechsjährige aus Problemfamilien sind in der Kinderkrippe des Projektes Yolia.
    ADV_22022
  • Zwischen Windeln und Projektanträgen.
    Die Gründerin des Projektes Yolia Monica Rabago spielt mit einem Kind im Kindergarten.
    ADV_22021
  • Zwischen Windeln und Projektanträgen.
    Typisches Wohnhaus im Viertel Oliviar del Conde.
    ADV_22020
  • Zwischen Windeln und Projektanträgen.
    Kindergartenkinder spielen im Innenhof.(Projekt Yolia)
    ADV_22019
  • Zwischen Windeln und Projektanträgen.
    Graffiti in den Straßen des Viertels Olivia del Conde „Damit es nicht vergessen wird“.
    ADV_22018
  • Zwischen Windeln und Projektanträgen.
    Manche Kinder werden mit dem Yolia-Projekt-Bulli transportiert-hier Ankunft vor dem Kindergarten.
    ADV_22017
  • Zwischen Windeln und Projektanträgen.
    Selbst kurze Autofahrten dauern in Mexikostadt unter Umständen ein paar Stunden.
    ADV_22016
  • Zwischen Windeln und Projektanträgen.
    Graffiti in den Straßen des Viertels Oliviar del Conde.
    ADV_22015
  • Zwischen Windeln und Projektanträgen.
    Die ehemalige Ordensschwester Indira Berrotarán ist die gute Seele des Projekts Yolia in Mexiko-Stadt. Sie betreut in einem Problemviertel eine Kinderkrippe mit 60 Ein-bis Sechsjährigen aus Problemfamilien. Ausserdem ist sie im Mädchenheim Ersatzmutter für zwei Dutzend Mädchen, die vom Sozialamt an Yolia überwiesen wurden und dort eine Ersatzfamilie finden-hier unterwegs im Yolia-Bulli.
    ADV_22014
  • Zwischen Windeln und Projektanträgen.
    Die ehemalige Ordensschwester Indira Berrotarán ist die gute Seele des Projekts Yolia in Mexiko-Stadt. Sie betreut in einem Problemviertel eine Kinderkrippe mit 60 Ein-bis Sechsjährigen aus Problemfamilien. Ausserdem ist sie im Mädchenheim Ersatzmutter für zwei Dutzend Mädchen, die vom Sozialamt an Yolia überwiesen wurden und dort eine Ersatzfamilie finden-hier im Yolia-Kindergarten
    ADV_22013
  • Zwischen Windeln und Projektanträgen.
    Vorbereitung für das Krippenspiel: Ungefähr 60 Ein-bis Sechsjährige aus Problemfamilien sind in der Kinderkrippe des Projektes Yolia.
    ADV_22012
  • Zwischen Windeln und Projektanträgen.
    Das Projekt Yolia bietet auch für Erwachsene Kurse und Seminare an. Die Gründerin des Projektes Yolia  Monica Rabago (links) besucht gerade ein Schmink-und Kosmetikseminar.
    ADV_22011
  • Zwischen Windeln und Projektanträgen.
    Die ehemalige Ordensschwester Indira Berrotarán ist die gute Seele des Projekts Yoliah in Mexiko-Stadt. Sie betreut in einem Problemviertel eine Kinderkrippe mit 60 Ein-bis Sechsjährigen aus Problemfamilien. Ausserdem ist sie im Mädchenheim Ersatzmutter für zwei Dutzend Mädchen, die vom Sozialamt an Yoliah überwiesen wurden und dort eine Ersatzfamilie finden.
    ADV_22010
  • Zwischen Windeln und Projektanträgen.
    Die ehemalige Ordensschwester Indira Berrotarán ist die gute Seele des Projekts Yolia in Mexiko-Stadt. Sie betreut in einem Problemviertel eine Kinderkrippe mit 60 Ein-bis Sechsjährigen aus Problemfamilien. Ausserdem ist sie im Mädchenheim Ersatzmutter für zwei Dutzend Mädchen, die vom Sozialamt an Yolia überwiesen wurden und dort eine Ersatzfamilie finden.
    ADV_22009
Selected media objects:
0
Please use the checkboxes to select media.
There are much more elements available. show?
Loading